top of page
Suche
  • elnatietboehl

Juli 2022

Aktualisiert: 5. Aug. 2022

Startschuss auf dem Weltackergelände



Viel hat sich getan auf und um den Weltacker!

Seit dem ersten Juli sind wir offiziell Mieter des Geländes am ehemaligen Parkplatz am Westpark. Jetzt können wir loslegen: Baggerschürfe, Entsiegelung, Baumkronenschnitt, Oberbodenschicht und Sättigungssaat auftragen.


Bevor der Bagger anrückte, waren wir am Monatsanfang mit einem Infostand auf dem Erfahrungsfeld der Sinne zum Nachhaltigkeitswochenende vertreten. Dabei wurden wir tatkräftig von den Nürnberger Staatsphilharmonikern unterstützt. Unser selbstgebautes Pizza-Flächenbuffet-Spiel war ebenfalls mit dabei. Die Inspiration für dieses Spiel kam vom Berliner Weltacker.

© Innovation und Zukunft Stiftung: Bau des Pizza-Flächenbuffet-Spiel (Foto Barbara Schmitz)

© Innovation und Zukunft Stiftung: Bau des Pizza-Flächenbuffet-Spiel (Foto Barbara Schmitz)


Zwei Tage später, am 04.07., folgte die erste große Maßnahme auf dem Weltacker. Die Durchführung der Baggerschürfe.

© Innovation und Zukunft Stiftung: Baggerschürfe auf dem Weltacker (Foto Elna Tietböhl)

Was ist und wozu dient eine Baggerschürfe?


Um feststellen zu können, welche Bodenschicht vorliegt, werden sogenannte Schürfe oder eben Baggerschürfe bzw. Probelöcher angelegt. Die Firma Gumbrecht Tiefbau hub an drei von uns festgelegten Stellen den Boden aus. Unser Bodenexperte, Gerd Schlieper (Futtermeister des Tiergarten Nürnbergs), konnte dadurch die vorliegenden Gegebenheiten begutachten und den genauen Schichtverlauf des Bodenhorizonts erkennen.

Warum aber an drei unterschiedlichen Stellen? Unter Umständen kann es sein, dass die Bodenschichten an den festgelegten Stellen unterschiedlich sind. Dieser Fall ist bei uns in einen kleinem Maß eingetreten. Beim ersten Baggerschurf fanden wir eine geringere Schotterschicht im Vergleich zur Dritten vor. Diese Feststellung benötigen wir, um die Menge an Oberboden zu bestimmen, welcher nach der Entsieglung aufgetragen wird.

Derzeit befinden sich verschiedene Bodenproben im Labor.

Ein großer Dank gilt dem Tiergarten Nürnberg, welcher uns die Untersuchung kostenlos zur Verfügung stellte. Sobald uns die Ergebnisse vorliegen, ergo der passende Boden vorliegt, können wir den Entsiegelungstermin festgesetzen.


Ein weiteres Highlight im Juli waren die Dreharbeiten mit dem BR auf dem Weltackergelände.

Wir konnten über den Entsiegelungsprozess und die Bedeutung des Weltackers für Nürnberg sprechen. Dabei waren nicht nur Katrin Schwanke( Projektleitung SDGs go local )und Elna Tietböhl (Projektleitung Weltacker Nürnberg) anwesend, sondern auch die zuständige Architektin Ingrid Burgstaller, Gerd Schlieper unser Bodenspezialist und Karl Peßler, welcher unser Ansprechpartner rund um Baumangelegenheiten ist.


© Innovation und Zukunft Stiftung: BR Dreharbeiten auf dem Weltacker (Foto Elna Tietböhl)



41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page