top of page

Worum geht's

Wir sind jetzt gut 7,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Unsere Zahl wächst weiter, die Erde aber nicht. Kann sie uns noch ernähren? Wenn wir die globale Ackerfläche von 1,5 Milliarden Hektar durch die Zahl der Erdenbürger teilen, ergibt das 2000 m² pro Nase. Darauf muss also alles wachsen, womit Mutter Erde uns nährt und versorgt: Brot, Reis, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Öl, Zucker… aber auch all das Futter für die Tiere, deren Fleisch, Milch und Eier wir verzehren, Baumwolle für Jeans, Tabak für Raucher:innen, Bio-Gas oder Bio-Diesel und nachwachsende Rohstoffe für die Industrie. 

Diese 2000 m² sind mehr als genug, um einen Menschen gut und gesund zu ernähren. Auf unserem entstehenden Weltacker werden wir die wichtigsten Ackerkulturen der Welt anbauen und zwar in dem Größenverhältnis, in dem sie auf den 1,5 Milliarden Hektar Ackerflächen dieser Welt wachsen.

Unser Weltacker ernährt zudem ein paar Billiarden Kleinstlebewesen, ohne die der Ackerboden gar nicht fruchtbar wäre, sowie allerlei Würmer, Insekten, Vögel und Mäuse.

Kommen wir mit unseren 2000 m² denn aus? Leider nicht alle. Dabei spielen Abfall und die Erzeugung von Fleisch und Energie eine wichtige Rolle.

bottom of page